logo pg Saalekreuz

anders, aber trotzdem dem Festcharakter entsprechend

Um das Pfingstfest herum haben alle Familien mit jüngeren Kindern, die in unserer PG wohnen, einen Brief mit der biblischen Pfingsterzählung bekommen:

…in einer „bewegten und bewegenden“ Feier des Lebens!

In diesem Jahr gab es neben der traditionellen Karfreitagsliturgie die Möglichkeit in den Kirchen von Elfershausen und Fuchsstadt an verschiedenen Stationen sich in einer anderen Weise in das Karfreitagsgeschehen hineinzuversetzten.

Liebe Kinder, liebe Familien!

Wir freuen uns sehr, dass unsere Aktion der Ostertüten so gut angekommen ist!

Wir hoffen, ihr hattet Spass mit dem Inhalt der Tütche.
Habt ihr am Palmsonntag Palmbuschen gebunden?
Oder am Gründonnerstag Pfannenbrot gebacken und dieses zusammen in der Familie gegessen - in Erinnerung daran, wie Jesus mit seinen Freunden gegessen hat?
Und wie haben euch die Osterhasenplätzchen geschmeckt?

Es tut uns leid, dass vielleicht nicht alle eine Tüte bekommen haben. Wir hatten nicht mit einer solchen Nachfrage gerechnet!

Die Ostertüte wurde übrigens auch in unseren Nachbar-Pfarreiengemeinschaften mit großem Erfolg angeboten.

Ein herzliches Dankeschön sage ich allen, die sich diese Osteraktion mit ausgedacht und umgesetzt haben!

Elke Wallrapp, Pastoralreferentin

Foto: Helga Vierheilig

Aller Orten Corona, Diskussionen Zuhause, auf der Arbeit, bei Freunden!
Tja, dieses Corona ist schon ein Kreuz.

Zu dem Thema „Kreuz“ hatte die Pfarrgemeinde St. Peter und Paul in Westheim für Sonntag, den 14. März abends zu einem Gebet ins Pfarrheim eingeladen.
Und wir waren unter Coronabedingungen deutlich mehr als 20 Christinnen und Christen.
Helga Vierheilig und Maria Förster haben zu dem Thema „Es ist schon ein Kreuz mit dem Kreuz“ einen Bogen zu unserem christlichen Symbol des Kreuzes geschlagen. An diesem Kreuz hat Christus sein Leben verloren, weil er nicht in den Zeitgeist passte und furchtlos die Liebe predigte.
Aber wie Jesus nach seinem Tod durch seine Auferstehung unsere Glaubenswurzeln gesetzt hat, so sind wir aufgerufen, auch in diesen für uns allen schwierigen Zeiten unseren Glauben zu bezeugen, trotz Corona, trotz der Vertrauenskrise unserer Kirche.

Und so war die Botschaft des Abends: Ohne Kreuz keine Auferstehung. Diese bittere Wahrheit für Jesus selbst sollte uns Ansporn sein, auch unser tägliches Kreuz, und jeder Mensch hat etwas was er als Kreuz empfindet, im guten Sinne anzunehmen.
Als sichtbares Zeichen steckten wir alle eine brennende Kerze in ein mit Sand gefülltes Kreuz, um durch das Licht des Glaubens das Leben zu bezeugen.

Text: Hein Lindgens

Die Sternsinger konnten in diesem Jahr den Segen nicht persönlich in die Häuser bringen. Als Ersatz gab es dafür die Sternsingerpost mit einem gesegneten Türaufkleber und der Bitte um eine Spende.

Haben Sie sich etwas für die Fastenzeit vorgenommen? Weniger Süßigkeiten, weniger Fleisch, weniger Alkohol, weniger Konsum, weniger Medien,…? Oder haben Sie nach all den vergangenen Wochen und Monaten eigentlich gar keine Lust und auch keine Motivation mehr zu verzichten?

 

hier geht´s zum Fastengebet

 Anregungen_zur_österlichen_Bußzeit.pdf

Wie im vergangenen Jahr bietet das Medienhaus der Diözese Würzburg dieses etwas andere Hirtenwort zur österlichen Bußzeit 2021 von Bischof Dr. Franz Jung im Video- oder Audioformat zum Download ab Samstag, 20. Februar, 19 Uhr an. 

Fast 300 Kinder und deren Familien aus den drei Pfarreiengemeinschaften "Sieben Sterne im Hammelburger Land", "St. Michael im Thulbatal" und "Saalekreuz Elfershausen" haben sich an den Weihnachtstagen auf den" Weg nach Bethlehem" gemacht.

An Hl. Abend wurde die Christmette von Langendorf live auf dem Youtube-Kanal der PG übertragen.

­