logo pg Saalekreuz

Pfarrei St. Vitus Langendorf

kirche langendorf

1025 stand hier schon eine Kirche.
Im 14. Jahrhundert folgte eine kleine gotische Kirche.

Der Chor dieser Kirche ist das heutige Turmuntergeschoss.
1901 baute die Gemeinde den Turm auf nun 48m.
1825-1830 wurde die neue Kirche erbaut.
1423 war Langendorf Mutterpfarrei für Fuchsstadt, Westheim, Feuerthal, Elfershausen, Trimberg und Machtilshausen.
Engenthal gehörte damals zur Mutterpfarrei Euerdorf.
Die Kirche der Hochaltar der Taufstein, die Kanzel, der Beichtstuhl und das Orgelgehäuse sind im klassizistischen Stil geschaffen.
Der Hochaltar wurde in Donnersdorf gefertigt.
Der linke Seitenaltar stammt aus der Greiffenclau-Kapelle in Würzburg. Der barocke rechte Seitenaltar ist von der ehemaligen Augustinerkirche, auch aus Würzburg, hierher gekommen.
Die Figuren und Bilder stellen im Uhrzeigersinn von der Kanzel angefangen folgende Heiligen dar: den Hl. Johannes (Apostel), das Altarblatt mit Auszug die Krönung Mariens, dann die Figur der
Hl. Philipus, im Chor links der Hl. Wendelin, der Hl. Aqulinus, der
Hl. Vitus (Kirchenpatron), dann der Hl. Joachim, eine barocke Strahlenkranz-Madonna, oben im Auszug die Hl. Dreifaltigkeit, weiter rechts die Mutter Anna, der Hl. Kilian, der Hl. Leonhard, der Hl. Josef. Am rechten Seitenaltar die Hl. Barbara, das Altarblatt mit dem Hl. Sebastian, im Auszug die Hl. Katharina und rechts die Hl. Appolonia.
1938 wurde die neue Orgel von der Firma Weise angeschafft.

 

 

 

 

 

 

 

­