logo pg Saalekreuz
Am 3. Oktober feierte die PG Saalekreuz mit einer Eucharistiefeier auf der Trimburg ihr 10jähriges Bestehen und das 15jährige Jubiläum der ersten Aussendung von Gottesdienstbeauftragten. Anknüpfend am Evangeliumstext Lk 9,57-62 stellte Diakon Eckert in der Predigt heraus, dass Gott für jeden Menschen eine individuelle Berufung bereit hält. Es gibt grundsätzlich die Berufung, das was ich vom Evangelium verstanden habe zu verkünden, als Elternteil, als Arbeitskollege... Es gibt eine Berufung in der Gemeinde mitzuarbeiten – in den Gremien z.B. PGR, Kirchenverwaltung, PG-Team, das Kirchengebäude zu säubern, zu schmücken, Berufung zu liturgischen Rollen z.B. zum Lektor, zum Wortgottesdienstleiter, zum Ministrant usw... Für alle Mitarbeiter in unseren Gemeinden, auch jene die bereits verstorben oder in den Ruhestand gegangen sind, legte er die Arbeitsschuhe in eine Schubkarre. Weiter führte er aus, dass das Evangelium der Bauplan für eine christliche Gemeinde ist. Auch wenn es ein klares Fundament gibt, nach der alle christlichen Gemeinden gebaut sind, wie respektvoller, liebevoller Umgang, den Auftrag, die Nöte anderer in den Blick zu nehmen, die Botschaft Jesu weiter zu erzähen, sieht jede christliche Gemeinde auf der Welt individuell aus. Der lädierteGlobus soll die Herausforderungen deutlich machen, vor denen die Weltbevölkerung steht. Anhand einer Werbebroschüre 'Frankens Saalestückharakterisierte Frau Förster den Lebensraum unserer Pfarreiengemeinschaft in seiner Einzigartigkeit. Frau Vierheilig umriss anhand dreier Steine die unterschiedlichen Personen in einer Gemeinde. Alle sind aufgerufen eine Gemeinschaft auf der Basis des Evangeliums zu bauen. Mit Baumaterial wie Mörtel ... verwies Frau Warter auf die verbindende Kraft des Heiligen Geistes. Die Wasserwaage ist Impuls zu kontrollieren, ob unser Gemeindebau im Lot mit dem Evangelium ist. Mit der Gabenbereitung leitete Pfr. Wahler über in die Eucharistiefeier, die uns mit Jesus Christus und untereinander verbindet. Im Gottesdienst wurde auch den verstorbenen ehrenamtlichen Mitarbeitern gedacht. Auch der Diözesanbeauftragte für die Gottesdienstbe auftragten PR Bernhard Hopf war zum Gottesdienst gekommen und überbrachte die guten Wünsche der Diözesanleitung. Besonderen Dank gilt der Gruppe Project Heaven für die musikalische Gestaltung und Joachim Volpert für die Begleitung mit dem Akkordeon
­