logo pg Saalekreuz

im Bistum Würzburg

im Zeichen des Coronavirus

Die Kar- und Osterwoche 2020 im Bistum Würzburg
im Zeichen des Coronavirus

  • Das Dekret der Gottesdienstkongregation „In der Zeit von Covid 19 (II)“ vom 25.03.2020 empfiehlt an den österlichen Tagen den Bischöfen in ihrer Kathedrale bzw. den Pfarrern in
    ihrer Pfarrkirche die Feier der Gottesdienste stellvertretend für die ganze Gemeinde. Diese Gottesdienste müssen aufgrund der zivilen Vorgaben nichtöffentlich gefeiert werden.
  • Die ganze Gemeinde ist in dieser Zeit eingeladen mit Hausgottesdiensten und persönlichem Gebet die Feier in der Kirche zu begleiten. Material siehe Internet.
  • Besondere Hinweise zur Gestaltung von Hausliturgien und –feiern mit Kindern finden sich auch auf den Internetseiten des Liturgiereferates in der Linkliste.

Palmsonntag:

  • Die Palmwedel können selbst mit einem kurzen Segensgebet zuhause gesegnet werden, vielleicht im Rahmen eines entsprechenden Hausgottesdienstes. Der Gebrauch von Weihwasser dabei entfällt. Eine Segensbitte siehe Internet oder Auslage in der Kirche. Gebet_zur_Segnung_der_Palmzweige.pdf

Gründonnerstag:

  • Die Messe vom letzten Abendmahl soll von jedem Pfarrer entgegen der sonst geltenden Ordnung stellvertretend für die Gemeinde gefeiert werden. Diese Ausnahme gilt einmalig für 2020.
  • Die Fußwaschung entfällt.
  • Ebenso entfällt die feierliche Sakramentsprozession am Ende der Feier. Das Allerheiligste wird still im Tabernakel reponiert.
  • Die Gläubigen sind eingeladen, diese Feier im Gebet zu begleiten. Gebetshilfen siehe Internet.
  • Auch die Gebetswache mit Christus am Ölberg kann zuhause gestaltet werden (siehe Gotteslob 702 und Internet).
  • Auch eine kleine Agapefeier im Kreis der Familie kann die Erinnerung an das letzte Abendmahl Jesu wachhalten.

 Karfreitag:

  •  In gewohnter Weise sind die Kirchen am Karfreitag und Karsamstag leer und schmucklos.
  •  Am Karfreitag und Karsamstag schweigen die Glocken.
  •  Die Feier vom Leiden und Sterben Christi soll von jedem Pfarrer entgegen der sonst
    geltenden Ordnung stellvertretend für die Gemeinde gefeiert werden. Diese Ausnahme gilt
    einmalig für 2020.
  •  In die großen Fürbitten wird die von der Bischofskonferenz zur Verfügung gestellte Fürbitte
    zur momentanen Situation eingefügt.
  •  Die Gläubigen sind eingeladen, diese Feier im Gebet zu begleiten.
  •  Außerdem empfiehlt es sich an diesem Tag, den Kreuzweg (z.B. GL 683-684) zu beten

 Osternacht:

  • Die Feier der Osternacht soll von jedem Pfarrer entgegen der sonst geltenden Ordnung stellvertretend für die Gemeinde gefeiert werden. Diese Ausnahme gilt einmalig für 2020.
  •  Das römische Dekret empfiehlt die Lichtfeier zu reduzieren und sofort die fertig bereitete Osterkerze in der Kirche zu entzünden. Beim Exsultet empfiehlt sich die Kurzfassung.
  •  Taufwasserweihe oder Segnung des Weihwassers (sowie geplante Taufen) entfallen.
  •  Die Gläubigen sind eingeladen, diese Feier im Gebet zu begleiten. Gebetshilfen siehe Internet oder Auslage in der Kirche.
  •  Diesem Gebet kann sich eine festliche Agapefeier oder Osterfrühstück zuhause anschließen.Gebet_im_Licht_der_Osterkerze.pdf

 Ostersonntag:

  •  Am Ostersonntag brennt die Osterkerze den ganzen Tag und es wird den Gläubigen ermöglicht, das Osterlicht mit nach Hause zu nehmen.
  •  Die Kirche soll wenn möglich österlich geschmückt sein.
  •  Um 12.00 Uhr läuten in den deutschen Diözesen alle Glocken, um das Osterfest zu verkünden.
  •  Einzelnen Gläubigen kann die heilige Kommunion gereicht werden, wenn sie von sich aus darum bitten, nicht am Coronavirus erkrankt sind und nicht unter Quarantäne stehen.

 

­